Smart Home

Nachrüstung - Neuplanung - Erweiterung

Das Hausautomations-System von Control4 erlaubt die einfache Verschmelzung von Multimedia und Entertainment-Technik mit KNX-Technik für die klassischen Steuerungsdisziplinen wie Licht, Verschattung, Klima etc...

Ich helfe gerne bei der Entscheidungsfindung und einer nachhaltigen Konzeption in Ihrem Eigenheim. wh

Teil meiner beruflichen Ausrichtung ist nicht nur die Innenarchitektur – es ist vor allem auch Technik, die dem Wohngefühl mehr Behaglichkeit, Komfort und Spaß bereiten.

Licht und Schatten sind in der Raumarchitektur die visuellen Hilfsmittel, um wirkungsvoll Proportionen und Stimmungen zu Geltung zu bringen. Im Zeitgeist der Digitalisierung - auch der wohnlichen Umgebung, entstehen im Smart Home Kontext vor allem dynamische und individuelle Möglichkeiten. So reicht ein einzelner Tastendruck um den Raum in eine völlig andere Stimmung zu versetzten. Aber auch die Musik, Entertainment und das Klima-Empfinden sind so vernetzbar.

Aber auch im Bereich der statischen Raumstrukturen gibt es neue Qualitätsstandards die die Barriere-Freiheit als individuellen Bewegungskomfort sowie Baubiologische und akustische Standards fordern. Indes kann eine "smarte" Wohnumgebung auch dem Ressourcen-Verbrauch von Primär-Energie reduzieren.

Es gibt also viele gute Gründe für eine Smart Home Installation. 

500€ > 5.000€ > 50.000€

Die beliebte Frage nach den Kosten für ein Smart-Home System sollte differenziert betrachtet werden. Eines vorweg - ein Smart Home für 500€ gibt es nicht und 50.000€ sind bei großen Projekten mit umfangreicher Visualisierung und hochwertigsten Wandtastern realistischer. Aber ein solider 4-Stelliger Betrag sollte als Startschuss vorhanden sein.

Grundsätzlich sollte man die reine Elektroinstallation von den smarten Funktionen für eine Budget-Findung separieren. Wobei es hier Produkte gibt, die zum einem Zeil der "klassischen" Elektroinstallation zuzuordnen sind und zum anderen auch schon Teil einer smarten Infrastrukur sind. Hier ist das Smart-Home-Ready System von Jäger-Direkt > OPUS greenNet< erwähnenswert, da eine Grundinstallation auch schon rein ohne Server oder Softwarefunktion, Komfortfunktionen bietet. Mit diesem System lässt sich sogar eine bestehende Elktro-Installation nachrüsten und bietet die Renovierungsfreie Installation.

 

Bussystem oder Funksystem oder Beides?

Wer über ein Bussystem nachdenkt kommt schnell zum internationalen KNX-Standard. Dieser Industrie-Standard (früher auch unter EIB bekannt) hat seinen Ursprung in der Gebäudeautomation vor allem im Bereich der Zweckbauten. Gerade bei der Umbenennung zu KNX hin, gilt der KNX-Bus auch als solider Standard beim Wohnungsbau. Gleiche Logik und Verkabelung - aber unterschiedliche Designs der Wandtaster und vor allem der Visualisierung. Richtig smart und Nutzer-freundlich wird ein KNX System mit einer IP-Gebundenen Server/Visualisierung wie dem Gira Homserver, Jung Facility Pilot, Hager Domovea und vielen weiteren Herstellern.

Einer der großen Hindernissen bleibt jedoch die Nachrüstbarkeit und Erweiterbarkeit von KNX-Systemen. Dabei geht es nicht um die reine technische Möglichkeit, aber es lassen sich Bus-Kabel nun mal nur durch zusätzliche Arbeit an die Wandtaster-Positionen etc. realisieren. Während einer Kern-Sanierung ist das nachträgliche Herstellen von Wand-Schlitzen zwar kein Problem, aber es kommt ein weiterer Faktor hinzu > eine KNX-Installation braucht immer ein Extra-Kabel und eine deutlich größerer Unterverteilung, um der Aktorik (Dimmer, Relais etc) Platz zu bieten.

Auch die Erweiterung einer KNX-Installation ist insbesondere bei einer vorhandenen Visualisierung mitunter gar nicht so einfach und kann relativ hohe Kosten für vielleicht eine vergleichsweise kleinen Funktionszuwachs bedeuteten. Von daher sollte die Wahl auf einen Systemintegrator fallen, der auch die Erweiterbarkeit bei der Errichtung berücksichtigt.

Von daher haben sich in den vergangenen Jahren immer mehr Funk-Basierte Smart-Home-Lösungen auf den Markt verbreitet. Manche davon so einfach das Sie durch den Bewohner selbst nachgerüstet werden können > Achtung - es handelt sich hierbei auch nur um Teilautomatisierungen, bei denen nicht alle Funktionen von Haustechnik und Entertainment zusammengefasst sind! Zudem ist es meist nur ein Plus an Bedienkomfort aber nicht ein Plus an logischen und Geräte-übergreifenden Funktionen.

 

Merken

Merken