Raumakustik Elemente

In der Planungsphase der Architektur lassen sich akustisch wirksame Flächen praktisch unsichtbar in den Raum integrieren. Raumakustik Elemente bzw. Module können dekorativ die Akustik vorhandener Räume verbessern. Jedoch ist der optimale Ort eines Absorber Modul nicht immer gleich auch der gestalterisch wünschenswerte Platz. Zwar reduziert jede Maßnahme in Betrachtung nach Sabine die Nachhallzeit, ist jedoch die willkürliche Anbringung nicht immer der Hörsamkeit nach DIN 18041 dienlich.

Raumakustik-Module gibt es in zwei Kategorien

Absorber

Meist durch eine poröse Struktur (Akustikschaum) oder ähnlich wirkender Baustoffe wirksam. Auch Plattenschwinger, Membran-Absorber, Lochplatten-Absorber werden als Modul angeboten, sowie Kombinationsprodukte. Die höhere Wirksamkeit wird von Akustik-Planer bevorzugt, wohin gehend Absorber aus Akustikschaum fertig konfektioniert im Versandhandel angeboten werden. Die Absorber-Elemente können wie ein Bild aussehen, oder Stoffbezogene Wandapplikationen bilden. Akustik-Segel beispielsweise werden gerne in Bürobauten eingesetzt. Eine weitere Form des Absorbers ist der Helmholzresonator. Typischerweise finden diese großvolumigen Formen in Heimkinos oder dem professionellen Studiobau ihr Nutzungsumfeld.

 

Diffusoren

Hier geht es nicht um die Absorbtion - sondern das der Schall der auf die Fläche trifft, in einem bestimmten Maße diffus zurück in den Raum reflektiert wird. Zur Anwendung kommen diese Module und Bauformen bei besonders hochwertigen Raumakustik-Projekten, wie Musiksäle, Aufnahmeräume, Tonregien, Studiobau und auch Kino- und Heimkino Projekten

Absorber Beispiel

Diffusor Beispiel

Merken

Merken