Multiroom Audio

Ist der Begriff für Musik-Genuss im ganzen Haus bzw. mehreren Räumen gleichzeitig. Die Räume werden im Multiroom Audio Kontext auch oft als Zonen bezeichnet. Der Ursprung liegt bei einem Verstärker der einen „Speaker A/B“ Schalter hat. Wurden z.B. am Ausgang B der Verstärker ein Lautsprecher Paar angeschlossen, das einem benachtbarten Raum stand, war dies im Grunde schon Multi-Room-Audio. Einige HiFi Receiver aus den 70er Jahren hatten sogar Anschlüsse für 3-Paar Lautsprecher A/B/C. Es folgten Lautsprecherschaltpulte, die den Betreib von 2/4/6/8 oder mehr Lautsprecherpaar an einem Verstärker zuliesen. Diese sehr simple Lösung erlaubte aber keinerlei Bedienung in den jeweiligen Räumen/ Zonen selber.Deshalb war der nächste Entwicklungsschritt passive Schaltern und Regler in den einzelnen Räumen als Wandeinbaulösungen zu verbauen. Diese Entwicklung ging im Amerikanischen Muttermarkt zügig voran, weil die Holzständerbauweise das schnelle und unsichtbare Verlegen von Kabeln begünstigte. Multiroom in Deutschland – Die langsame Verbreitung in Deutschland, ging erst Mitte der 90er los. Wer sich als Musikliebhaber trotz der Massivwand-Bauweise für Multiroom Audio entschieden hatte, konnte nun die Lautstärke Regulierung im jeweiligen Raum vornehmen. Mit der IR-Bedienbarkeit von Audio-Komponenten kam die IR-Link Lösung hinzu, die die Geräte auch aus andern Räumen bedienen lässt.

Stand der Technik – Aus dieser Entwicklung heraus entstand das Prinzip der dezentralen Bedienung einer zentralen Geräte-Ansammlung. Raumbezogene Wandtastaturen und zentral installierte Multiroom-Verstärker, aus denen sich viele Smart-Home-Audio Lösungen entwickelten.