Heimkino Planung

Die Bilderanimation zeigt den schrittweisen Aufbau eines Heimkinoraumes. Die Darstellung ist teilweise vereinfacht und dient zur Veranschaulichung wie umfangreich die Maßnahmen für den perfekten Klang sind. In einem raumakustisch optimierten Umfeld wird den Lautsprechern und der Verstärkertechnik das volle Potential entlockt. Keine Einmessautomatik und keine hochwertigen Accessoires, wie beispielsweise extrem teure Kabel, bieten annähernd den Klanggewinn einer optimalen Raumakustik.

Die AV-Komponenten und Lautsprecher liefert Ihnen der HiFi-TV Händler ihres Vertrauens. Meine Leistung beziehen sich rein auf die Planung des Raumes. Kommunikation mit den Handwerkern sowie der Bauleitung.


heimkino_skizzeHeimkino Planung mit Raum-, Bau- und Elektroakustik. Das private Heimkino von heute wird teilweise mit höheren Ansprüchen als ein echtes Kino geplant und gebaut. Insbesondere die kleinere umbaute Kubatur ist eine Herausforderung in Bezug auf die Raumakustik. Hier zitiere ich gerne die Standards für Regieräume / Aufnahmeräume der Tonstudios. Durch die geringere Eigenmoden-Dichte im Vergleich zu großen Kinosälen, müssen im Tieftonbereich entsprechende Raumanpassungen vorgenommen werden. Die sinnvolle Dämpfung der Raum-Moden (Resonanzen) ist auch ein Beitrag zur Reduzierung der Schallemission an angrenzende Räume.

Meine Leistungen

  1. Beratung, Entwurf und Gestaltung
  2. Planung der bauakustischen Details
  3. Planung der raumakustischen Details
  4. Beratung Lautsprecher, Licht und Mediensteuerung
  5. Einmessen / Einstellen der Elektroakustik

heimkino

Diese recht technisch gehaltene Grafik dient allein zur Veranschaulichung. Jedes Heimkino wird entsprechend des Einrichtungsstiles der Bauherrenschaft umgesetzt.

Sie dürfen gerne Rückfragen stellen: 069-53053885
Dipl.-Ing. [FH] Innenarchitektur Wolfgang Höhne


Projekt Beispiel

kino2
>> Im Rahmen einer Kernsanierung und baulichen Erweiterung entstand nun ein separater Raum für das Heimkino....


heimkino_farbebene

Bauakustik

Die in der Beispielgrafik „rot“ markierten Elemente stellen die zusätzliche Schallschutzebene da. Diese „Raum in Raum“ Konstruktion nimmt dem Raum an jeder Wandkante und an der Decke ca. 15cm der Grundrissfläche bzw. Deckenhöhe weg. Dies ist jedoch der einzige Weg die Schallemission nach außen wirkungsvoll zu reduzieren. Im privaten Wohnungsbau kann darauf verzichtet werden, stört aber unter Umständen seine Familie.

Raumakustik

Die in der Beispielgrafik „blau“ markierten Elemente stellen den Teil der Raumakustik sowie Wandverkleidung / Oberflächen dar. Auch hier werden noch einmal 10-15cm von Raum weggenommen, allerdings befinden sich innerhalb dieser Ebene auch die Lautsprecher und Absorber- Elemente, die unsichtbar hinter der Wand/ Deckenverkleidung verschwinden.